Individuelle Gedanken - Dietrich Michael Weidmann

Beitragsseiten

lic. phil. Dietrich Michael Weidmann
als.wikipedia.org Dietrich Michael Weidmann


edexstatsitucelo
Man mag beim Durchlesen der Europäischen Bundesverfassung manche der Ausführungen von Dietrich Michael Weidmann als unorthodox empfinden. Aber sehen wir einfach nach, was uns seine 1998 (ergänzt 2014) vorgeschlagene Europäische Bundesverfassung (Eŭropa Konstitucio) mitgeben kann.


edexgeopolitik "Erster Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen / Unua Parto: Ĝeneralaj artikoloj"
Der Absatz 1 regelt die geografische Ausdehnung. "Dem Bund gehören gegenwärtig folgende souveräne Bundesstaaten an: / La Federacio nuntempe konsistas el la sekvaj suverenaj federaciaj ŝtatoj:"
Es folgt eine umfangreiche Aufzählung von heutigen und eventuell künftigen Staaten. Sie befinden sich im geografischen Europa, aber umfasst auch den Mittelmeerraum und Rußland.


"Art. 4 Die Grundlage der Vereinigten Staaten von Europa bilden die Menschenrechte. / La fundamenton de la Unuiĝintaj Ŝtatoj de Eŭropo formas la homaj rajtoj." UŜE wird als Teil einer humanistischen Welt begriffen. 

"Zweiter Abschnitt: Umwelt und Energie / Dua parto: Medio kaj energio"
"Dritter Abschnitt: Verkehr und Wirtschaft / Tria parto: Trafiko kaj ekonomio"
"Vierter Abschnitt: Finanzen und Währung / Kvara parto: Financoj kaj valuto"

"Fünfter Abschnitt: Bildungswesen und Kultur / Kvina parto: Edukado kaj kulturo"
"Art. 23 Bildung und Kultur fallen grundsätzlich in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer. Der Bund erlässt jedoch Gesetze und Normen für die bundesweite gegenseitige Anerkennung von Ausbildungen und Abschlüssen. / Por edukado kaj kulturo principe respondecas la unuopaj federaciaj ŝtatoj. La Federacio tamen dekretas leĝojn kaj normojn por la federacivasta rekono de edukoj kaj ekzamenoj." Der Begriff Bund bezieht sich natürlich auf UŜE. In der Bundesrepublik Deutschland wird heftig über das Thema diskutiert. Braucht es Zentralismus, um gemeinsame Normen festzulegen? Nein! Gemeinschaftlich Lösungen erreichen muß das Ziel sein.

edexeuroidenti "Art. 25 .... An der Grundschule haben die Schülerinnen und Schüler während mindestens 200 Unterrichtsstunden in der internationalen Weltbrückensprache unterrichtet zu werden. /  .... Je la baza lernejo la gelernantoj devas ricevi minimume 200-horan edukadon de la internacia mondpontlingvo Esperanto." Auch EDE ist für ein ausreichendes Esperanto-Schulangebot. Schließlich kann auf andere Weise kaum ein europäisches Bewußtsein entstehen und damit ein geeintes Europa funktionieren. Wie freiwillig der Sprachenunterricht an Schulen in der Praxis überhaupt ist, kann gern intensiv diskutiert werden.

"Sechster Abschnitt: Sozialversicherung / Sesa parto: sociala asekuro"

"Siebenter Abschnitt: Bürgerrechte / Oka parto: Civitanaj rajtoj"
"Art. 34 Die Presse- und Medienfreiheit ist gewährleistet, wobei eine Pflicht zur Wahrhaftigkeit besteht und nicht wissentlich Unwahrheiten und Lügen verbreitet werden dürfen. .... / La gazetara kaj media libereco estas garantiita, dum ekzistas devo al veramo kaj ne rajtas esti disvastigitaj konscie malveroj kaj mensogoj. ...."

"Achter Abschnitt: Gewalt / Oka parto: perfoto"
"Art 38 Die einzelnen Bundesstaaten dürfen keine eigenen stehenden oder Miliztruppen oder Heere halten, mit deren Hilfe die Führung eines Krieges möglich wäre. / La unuopaj federaciaj ŝtatoj ne rajtas funkciigi proprajn konstantajn aŭ milicajn trupojn aŭ armeojn, kiuj taŭgas por konduki militon." Bis heute wurde dieser Grundsatz in der EU nicht realisiert. Man denkt hier immer noch über Landesverteidigung nach.

"Neunter Abschnitt: Bundesgerichtsbarkeit / Naŭa parto: Federacia jurisdikcio"

"Zehnter Abschnitt: Bundesbehörden / Deka Parto: Federaciaj aŭtoritatoj"
"Art. 45 Die Vereinigte Bundesversammlung übt unter Vorbehalt der Referendums- und Initiativrechte des Volkes die oberste Bundesgewalt aus und besteht aus 1. dem Volksrat und 2. dem Staatenrat / La Federacia Asembleo ekzerceas je rezervo de la referendum- kaj iniciativrajtoj de al popolo la superan Federacian povon kaj konsistas el 1. la Popola Konsilantaro 2. la Ŝtata Konsilantaro"

"Elfter Abschnitt: Bundessteuern- und Finanzen / Dekunua parto: Federaciaj impostoj kaj financoj"
"Art. 53 Vermögenssteuer: Der Bund allein ist befugt Vermögenssteuern zu erheben. .... / Havaĵimpostoj: La Federacio sole kompetentas postuli havaĵimpostojn. ...."

edexeuroidenti "Zwölfter Abschnitt: Sprachen / Dekdua parto: Lingvoj"
"Art. 56 Die Amtssprache des Bundes ist die internationale Weltbrückensprache Esperanto. Alle Unterlagen des Bundes, alle Bundesgesetze, die Verfassung, alle Bundesvorschriften und alle Entscheide und Publikationen aller Bundesbehörden haben in einer Esperanto-Version vorgelegt zu werden, deren Text im Zweifelsfalle vor allen anderen Sprachversionen den Vorrang hat. / La oficiala lingvo de la Federacio estas la internacia mondpontlingvo Esperanto. Ĉiuj dokumentoj de la Federacio, ĉiuj federaciaj leĝoj, federaciaj dekretoj kaj ĉiuj decidoj kaj publikaoj de ĉiuj federaciaj aŭtoritatoj devas esti submetitaj en Esperanto-versio, kies teksto prioritatas en duba kazo la alilingvajn versiojn." Kein großer Kommentar. Spätestens wenn die ehemaligen Esperanto-Schüler in die Politik gehen, sollte eine Amtssprache Esperanto Normalität sein.

"Art. 59 National- und Lokalsprachen: Jeder Bundesstaat kann für seinen Gebrauch seine eigenen National- und Staatssprachen bestimmen. / Naciaj kaj lokaj lingvoj: Ĉiu FederaciStato rajtas por propra uzo difini siajn proprajn naciajn kaj ŝtatajn lingvojn." Es wäre sicher auch kein Problem, wenn Deutsch im Grundgesetz stehen würde.

"Dreizehnter Abschnitt: Schlussbestimmungen / Dektria parto: Finaj artikoloj"
"Art. 65 Der Bund kann sich durch Aufnahme weiterer Staaten in eine Weltföderation wandeln, er kann sich aber auch als kontinentales Gebiete mit ähnlichen Staatenbünden zu einer solchen Weltföderation zusammenschliessen, sofern in einer solchen Föderation die direktdemokratischen Grundprinzipien des europäischen Bundes nicht unterhöhlt werden. .... / La Federacio povas transformiĝi per la akcepto de aliaj Ŝtatoj al Monda Federacio, ĝi ankaŭ kiel kontinenta teritorio povas kun similaj ŝtatfederacioj unuiĝi al tia Monda Federacio, sub la kondiĉo, ke en tia federacio la rektdemokrataj principoj de la Eŭropa Federacio ne estos subfositaj. ...." Dieser Vorschlag ist erfrischend anders. In unseren Medien laufen dagegen viele TV-Serien, in denen wie selbstverständlich über eine künftige "amerikanische" Welt nachgedacht wird. Die USA-Hauptstadt wird dort als Welthauptstadt gehandelt. Dies wäre ein unerträglicher Zentralismus. Im Moment geht es aber eher um die Schaffung eines emazipierten Europas neben anderen Weltregionen. Dietrich Michael Weidmann bietet auf jeden Fall eine gute Diskussionsgrundlage.
2019080620190901SE

Europäische Bundesverfassung 
informejo.com Didi Weidmanns Blog