Bonan tagon kaj koran bonvenon! Guten Tag und herzlich willkommen!

Bleiben Sie informiert auf unserer speziellen Seite zur Europawahl 2019

Den französischen EDE-Anhängern wünschen wir für die Europawahl öffentliche Beachtung und ein gutes Ergebnis!

EDE informletero Nr 5/2019 | Rundbrief 5/2019

EDE empfiehlt: Zur Europawahl gehen und eine proeuropäische Partei wählen.


Ohne EDE fehlt etwas! Aber Ihr, liebe Esperantounterstützer*innen dürft nicht bei der Wahl fehlen. Daher trotzdem - zur Europawahl am 26.Mai 2019 gehen!

Wir sind überzeugt, dass ein geeintes demokratisches Europa auf Dauer nur mit einer gemeinsamen Sprache entstehen kann. Ein kulturell vielfältiges Europa braucht Sprachenvielfalt - eine kreative freundliche Spannung. Beide Ziele gilt es zu einen. Einheit in Vielfalt! EDE schlägt hierzu Esperanto vor.

In einigen Parteien agieren schon seit langem Esperantisten. Z.B. Manfred Westermayer (Grüne), Prof. Martin Haase (Piraten), Dr. Rudolf Fischer (ÖDP), Hartmut Koblischke (Die Linke) und viele weitere ungenannte Akteurinnen und Akteure. Louis Ferd.v.Wunsch-Rolshoven und andere haben auf AbgeordnetenWatch einigen Politikerinnen und Politikern Fragen gestellt.

In Neumünster können sich Vertreter*innen der Parteien direkt vorstellen. Sie sind nach der EU-Wahl eingeladen um über die "Sprachlosigkeit und die Folgen für Europa" zu sprechen. Seid dabei!

Aber jetzt stehen Parteien und Esperanto-freundlichere Parteien am 26.Mai zur Wahl. Also macht euch kundig. Stellt Fragen! Geht wählen!

EDE-Deutschland wird in Neumünster während des Kongresses auch für Gespräche und Fragen zur Verfügung stehen. Sprecht uns an. Kommt beim "Markt der Möglichkeiten" "movado foiro" vorbei.
Im Rahmen des Deutschen Esperanto Kongresses wird EDE auch seine Mitgliederversammlung durchführen.

    Europa - Demokratie - Esperanto (EDE) e.V.
    c/o Konrad Gramelspacher
    Dorfstraße 25
    79219 Staufen-Grunern
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage Deutschland: http://de.e-d-e.eu/
Homepage international: http://e-d-e.eu/
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/EDEdeutschland
Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/2141447162772423/
Twitter: https://twitter.com/ede_amiko
 
    
Unsere älteren Rundbriefe befinden sich jetzt im Menü Rundbriefe



EU, UŜE oder Europäische Republik? EDE für geeintes Europa

Das Balkonprojekt zur Ausrufung der Europäische Republik thematisierte unseren Ansatz nicht nur durch die Veröffentlichung unserer Manifest-Übersetzung. Erwähnungen gab es auch in newsletter4 und newsletter5. Wir freuen uns, denn nun ist bei europeanbalconyproject.eu blog auch der Blogbeitrag
"Gemeinsame neutrale Sprache in einem geeinten Europa" abrufbar. 
Damit Europa sich versteht 20181127SE

Manifest für Europäische Republik wird am 10.11.2018 verlesen

Künstlerinnen und Künstler rufen an diesem Sonnabend im November 17:00 von europäischen (Theater-) Balkonen die Republik Europa aus, obwohl das sicher noch nicht bei den Politikern auf dem Kontinent verbindlich ankommt. Das Manifest wurde verfasst von Ulrike Guérot, Robert Menasse und Milo Rau. Ein weiterentwickeltes Europa wird symbolisch auf den Weg gebracht. Das ist gut und zeitgemäß!
Kulturelle und sprachliche Vielfalt sind hohe Werte! Unsere Aufgabe ist es, die Bedeutung der gemeinsamen neutralen Sprache für die europäische Einigung deutlich zu machen. Wie sonst sollen sich alle Bürger gleichberechtigt am Projekt Europa beteiligen? Uns ist klar, daß es ohne nicht funktionieren kann. Und nicht zufällig haben sich Esperantisten schon sehr lange für ein geeintes Europa eingesetzt (Geschichte).
Das Manifest ist kein Text von E-D-E. Wir haben auch andere Schwerpunkte und Aussagen. Daß ein geeintes Europa dringend notwendig ist, das ist für uns keine Frage. Ziele des "European Balcony Project", wie "kulturelle Vielfalt Europas .... in politischer Einheit" und "europäische Demokratie" sind jedenfalls seit Beginn auch unsere! 
Natürlich soll das Manifest auch in Esperanto vorliegen. Darum nahmen wir die Verbindung auf und beteiligten uns mit der Übersetztung. Vielen Dank an Konrad Gramelspacher (EDE), Pierre Dieumegard (EDE) und Dr. Rudolf Josef Fischer (DEB)! Interessant ist, wie Sprachraumgrenzen und Barrieren auch heute wirken. So gibt es für das Balkonprojekt kaum Reaktionen aus den großen Staaten Frankreich und Spanien. Wasser auf die Mühlen von Europa-Demokratie-Esperanto!
Denkbar, daß der Wert Esperanto nicht so einfach wahrgenommen und verstanden wird, aber das ändert nichts an unseren bestehenden Aufgaben, die uns wohl auch niemand so schnell abnimmt. 20180912SE

The European Balcony Project Information und Esperanto-Übersetzung 
Manifest in vielen Sprachen  Europakarte Veranstaltung Aktuelle Karte

EDE rief im Rundbrief 08 auf, sich mit Esperanto zeigen. "Esperantofreunde, zeigt euch am 10. November bei den Veranstaltungen zur Ausrufung der Republik Europa! Erklärt, wie wichtig Esperanto für ein geeintes Europa ist."
Tatsächlich waren auch Esperantisten dabei. Leider war das für die anderen Beteiligten nur zum Teil sichtbar. Am Dresdner Carolaplatz war jedenfalls ein EDE-Plakat zu sehen. Ein Künstler glaubte, es sei nach Anmeldung automatisch nur seine Veranstaltung und beschwerte sich bei der Polizei. Da hat er etwas falsch verstanden, war es doch ein Termin für alle Proeuropäer. Und EDE war präsent. 20181121SE


Pfingsten2018 Europa-Demokratie-Esperanto beim Esperanto-Kongress (Zweibrücken)
Unterschriftensammlung hat begonnen

Während des 95. Deutschen Esperanto-Kongresses (18.05.-21.05.) stellte sich Europa-Demokratie-Esperanto den Fragen der Esperantisten. Die Mitglieder besprachen das weitere Vorgehen.

Hier wurde praktisch auch unsere Unterschriftensammlung für die Teilnahme an der Europawahl gestartet. Wer ein modernes bürgernahes Europa wünscht, ist an dieser Stelle richtig! Auch andere Pro-Europäer wollen sich neben uns für die Europawahl bewerben. Lange Zeit war das nicht so. Allerdings bieten wir vollwertige Lösungen für das Problem der Identifikation als Europabürger und für eine gleichberechtigte Kommunikation untereinander mit der neutralen weltweiten Sprache Esperanto an! Ohne geht es nicht! Unterschreiben und Unterschriften sammeln dient nun wirklich einem guten Zweck! Europawahl-Seite
Aber auch beim 103. Esperanto-Weltkongreß in Lissabon (28.07.-04.08.) wird E-D-E die Esperantisten und weitere Interessierte über die kommenden Aufgaben der Föderation (u.a. Vorbereitung zur Europawahl) informieren. Unterstützung soll schließlich nicht nur von Europäern und Demokraten sondern auch von den Esperantonutzern kommen.

28.04.2018 Treffen von E-D-E-Kandidaten und Esperantofreunden in Frankfurt

Die Voraussetzungen sind geschaffen. Die Kandidaten stehen fest. Bald kann also die Unterschriftensammlung für die Teilnahme an der Europawahl 2019 beginnen. Wir brauchen die Unterschriften von 4000 deutschen Bürgern und EU-Bürgern in Deutschland!

"Was bisher geschah" Unsere Geschichtsseite E-D-E in der EU


Vergangene Aktivitäten sammeln wir auf unserer Seite zur neueren Geschichte von E-D-E in der EU. Dort steht auch mehr über unsere Teilnahme am Esperanto-Kongreß in Freiburg.

 

 Unterstützen Sie EDE finanziell!

Ohne ausreichende finanzielle Mittel kann man heutzutage kaum noch etwas erreichen. Daher ist EDE auch auf Spenden angewiesen, um eine möglichst professionelle Arbeit für ein demokratischeres Europa seiner Bürger machen zu können und in der Öffentlichkeit mit seinen Vorschlägen Gehör zu finden. Spenden an politische Vereinigungen, die an Wahlen zu Volks­ver­tre­tun­gen teilnehmen, können nach §_34_g Einkommensteuergesetz steuer­min­dernd geltend gemacht werden.
PDF-Spendeninformation Weitere Unterstützungsmöglichkeiten im Bereich Spenden | Unterstützung

 



Neuerdings werden wir in einigen Medien Esperanto-Partei genannt. Dies erschwert natürlich die Suche im Internet. Also nochmal: Mit einer sogenannten Esperantopartei ist sehr oft Europa-Demokratie-Esperanto gemeint!