Bonan tagon kaj koran bonvenon! Guten Tag und herzlich willkommen!

Petition: Europa braucht ein Europäisches Hygiene-Museum
(Eŭropa Higiena Muzeo)

Die aktuelle Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig die Vermittlung eines umsichtigen Verhaltens ist. Bürger brauchen Aufklärung zu Hygiene und Gesundheit. Das Deutsche Hygiene-Museum wurde aus diesem Grund gegründet und diese Aufgabe bleibt aktuell. Doch die Zeit für nationale Alleingänge ist lange vorbei. Die Welt hat sich geändert, Europa organisiert sich. Heute scheint das Museum seine eigentliche Aufgabe und die überregionale Bedeutung verloren zu haben. Dabei wird längst ein Hygiene-Museum auf europäischer Ebene gebraucht. Alle Bürger Europas haben einen Anspruch auf gute Information zu Hygiene- und Gesundheitsfragen in ihrer Sprache.
Also brauchen wir einen Neustart. Das Europäische Hygiene-Museum (Eŭropa Higiena Muzeo) soll seine Kernkompetenz nutzen und allen Bürgern Europas, organisiert in der EU aber auch darüber hinaus, notwendige Informationen und Anschauungsmaterial liefern. Abwegig ist so eine Forderung nicht, zumal ja auch über ein "europäisches RKI" nachgedacht wird.
Eine wesentliche Aufgabe besteht in der Wissensvermittlung sowohl in den Amtssprachen der EU als auch allen weiteren europäischen Sprachen, wie Minderheitensprachen. Wichtiger Bestandteil ist dabei unsere gemeinsame neutrale Sprache für Europa, Esperanto. Sie bietet einen neutralen gleichberechtigten Zugang für alle.
Die Zeit ist reif für ein geeintes Europa in Vielfalt.
Die Zeit ist reif für ein aufgeklärtes Europa.
Die Zeit ist reif für ein Europäisches Hygiene-Museum.
Was ist zu tun?
Die Stifter, der Freistaat Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden bemühen sich, weitere Mitstifter auf nationaler und europäischer Ebene zu gewinnen und das Deutsche Hygiene-Museum zu einem Europäischen Hygiene-Museum (Eŭropa Higiena Muzeo) weiterzuentwickeln.
Petition: Europa braucht ein Europäisches Hygiene-Museum (Eŭropa Higiena Muzeo)

NEUIGKEITEN (1): Die Petition wurde am Sa (22.05.2021) direkt über die Petitionsseite des Freistaates Sachen und hier bei Change.org eingereicht. Im Antwortschreiben des Sächsischen Landtages vom 27.05.2021 mit dem Titel "Deutsches Hygienemuseum Dresden" wurde Eingang und Bearbeitung bestätigt.
Es gibt eine Vorgeschichte. Hinter dem heutigen Museumbau befand sich ein Dresdner Stadtteil, in dem 1908 der Vierte Esperanto-Weltkongreß abgehalten wurde. Eröffnung war im Großen Saal des Vereinshauses Zinzendorfstraße 17. In Esperanto ausgebildete Polizisten informierten Touristen.
1911 begann die Prüfung von Schülern in Esperanto, es gab zu dieser Zeit auch eine Petition für die Einführung des Esperanto-Unterrichts in allen deutschen Schulen. Im Mai wurde die Internationale Hygiene Ausstellung eröffnet. Broschüren wurden dort in Esperanto angeboten, H. Arnhold beteiligte sich. Auch ein Informationsstand stand bereit. Esperanto wurde von Aufsichtspersonal, Post- und Bankangestellten beherrscht. Innerhalb der "Internationalen Hygiene Ausstellung" fand dann der Internationale Esperanto-Vorkongreß zum VII. Welt-Kongreß in Antwerpen statt.
1930 war der Neubau des Deutschen Hygiene-Museums fertig. Und zu Pfingsten konnte hier der 19. Deutsche Esperanto-Kongreß durchgeführt werden. Die wirtschaftliche und politische Lage war angespannt, so daß Spenden des Bankhauses Arnhold und anderer Unternehmen, Firmen und Verlage, notwendig wurden.
2021 wird vorgeschlagen, das Deutsche Hygiene-Museum zu dem Europäischen Hygiene-Museum weiterzuentwickeln. Aus der Geschichte sollte gelernt werden. Auch heute ist Aufklärung zu Gesundheit und Hygiene wichtig. Für die internationale Verbreitung solcher Informationen braucht es gerechte Lösungen in der Verständigung. Speziell im politischen Gebilde EU haben wir unsere Hausaufgaben zu machen. Vieles ist hier möglich aber auch nötig.
2022 wird Iris Edenheiser Chefin des Hygiene-Museums. Wie sie zu dem hier vorgeschlagenen Europäischen Hygiene-Museum stehen würde, ist noch nicht bekannt.
Petitionsseite Landtag Sachsen
Standort IV. Esperanto-Weltkongreß 1908
Esperanto-Geschichte in Dresden
StadtwikiDD
Iris Edenheiser
20210601SE


Hier bei de.e-d-e.eu können Sie sich problemlos informieren. Sie brauchen uns keine "Passwörter, Nachrichten, Kreditkartendaten usw." übermitteln. Wenn Sie Kontakt aufnehmen möchten, nutzen Sie bitte die üblichen Wege.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Kontakt


Französisches Europa-Demokratie-Esperanto-Video zur Europawahl 2019
jetzt mit deutschem Untertitel

EDE informleteroj

Europa - Demokratie - Esperanto (EDE) e.V.
c/o Konrad Gramelspacher
Dorfstraße 25
79219 Staufen-Grunern
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage Deutschland: http://de.e-d-e.eu/
Homepage international: http://e-d-e.eu/
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/EDEdeutschland
Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/2141447162772423/
Twitter: https://twitter.com/ede_amiko

Unsere älteren Rundbriefe befinden sich im Menü Rundbriefe


Neues bei de.e-d-e.eu: 

Geschichte - Frühe Ansätze - William Thomas Stead
Individuelle Gedanken zu Esperanto in einem geeinten Europa
Von L.L. Zamenhof bis Weitere | Resumo
Individuelle Gedanken - Zlatko Tišljar aktuell in Bearbeitung
Suchfunktion und Begriffe
Von "Europa" bis "Paderborner Modell"


"Was bisher geschah" Unsere Geschichtsseite E-D-E in der EU


Vergangene Aktivitäten sammeln wir auf unserer Seite zur neueren Geschichte von E-D-E in der EU. Dort steht auch mehr über unsere Teilnahme an Esperanto-Kongressen.

 

 Unterstützen Sie EDE finanziell!

Ohne ausreichende finanzielle Mittel kann man heutzutage kaum noch etwas erreichen. Daher ist EDE auch auf Spenden angewiesen, um eine möglichst professionelle Arbeit für ein demokratischeres Europa seiner Bürger machen zu können und in der Öffentlichkeit mit seinen Vorschlägen Gehör zu finden. Spenden an politische Vereinigungen, die an Wahlen zu Volks­ver­tre­tun­gen teilnehmen, können nach §_34_g Einkommensteuergesetz steuer­min­dernd geltend gemacht werden.
Weitere Unterstützungsmöglichkeiten im Bereich Spenden | Unterstützung
Hinweis. Unsere Bankverbindung ändert sich! Nachfragen bitte an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Konrad Gramelspacher

 



Neuerdings werden wir in einigen Medien Esperanto-Partei genannt. Dies erschwert natürlich die Suche im Internet. Also nochmal: Mit einer sogenannten Esperantopartei ist sehr oft Europa-Demokratie-Esperanto gemeint!